+43 1 748 28 80 office@bach-musikschule.at

Ingrid Diem

Lebenslauf als PDF downloaden / w ingriddiem.com

Fächer: Gesang (Pop, Soul, Jazz, Gospel), Vokalensemble, Styles & Sounds, Vokalimprovisation und Backgroundvocals
Standort: POP Akademie, 1110 Wien

Hauser Ingrid - Gesang, Vokalensemble, Styles & Sounds, Vokalimprovisation und Backgroundvocals an der POP Akademie Wien

Musikalischer Werdegang

  • Studium „Jazzgesang Konzertfach“ am Gustav Mahler Konservatorium und „Jazzgesang IGP“ am Vienna Konservatirum – beide mit ausgezeichnetem Erfolg

  • Leitung und CD Produktion des Vienna Gospel Choirs mit 17 Jahren, seitdem hauptberufliche Zusammenarbeit mit Künstlern quer durch alle Musikstile – zB The Rounder Girls (Soul, Gospel), Maya Hakvoort, Uwe Kröger (Musical), Dorretta Carter (Funk), Wolfgang Ambros, Horst Chmela (Wienerlied), Peter Herbolzheimer, Axel Zwingenberger (Jazz), lange Zusammenarbeit mit der orginal Band von Elvis Presley. Konzerte quer durch Europa und die USA.

Schwerpunkte/Besonderheiten

Ich begleite gerne beim

  • Entdecken und Annehmen der eigenen Stimme und Zulassen, dass sie laut werden darf
  • Experimentieren welcher Stimmsound und welcher musikalische Stil besonders liegen
  • gesunde Technik integrieren
  • Wege finden, einen Song zu gestalten, und Emotionen beim Singen zuzulassen
  • sich weg von der Melodie trauen in Improvisation und so zu eigener Musik zu finden
  • Prozess der inneren Mitreifung der Person, denn die Stimme ist ein Spiegel der Seele
  • Aufnahmsprüfungsvorbereitung bzw Vorbereitung für ein Leben als Profimusiker

Zusatzausbildung

  • CVT (Complete Vocal Technique)
  • Integrative Stimmbildung (Atemtypen)
  • Speech Level Singing
  • Vokalimprovisation

Aktuelle Projekte

Eigene Songs (dt. RnB) – Album im Entstehen, Soulduo mit Clemens Wabra, Solistin der Longfield Gospel Chöre, The Rounder Girls, Sessionsband von Michael Seida, Solistin bei Voices of Musical von Maya Hakvoort, Popquartett Sing Out! und Coverband moodsart.

„Ich brauche sie nicht daran zu erinnern, wie wichtig die Musik ist, weil sie die höchsten Gefühle,
deren der Mensch fähig ist, zu erzeugen und zu unterstützen vermag.“ (Pestalozzi)